Der Begriff Craniosacral-Therapie kommt daher, dass sich die TherapeutIn bei der Behandlung auf die Bereiche Schädel (auf lateinisch «Cranio») und auf das Kreuzbein (lateinisch «Sacrum») konzentriert. Dabei erspürt sie den cranio-sacralen Rhythmus, der wie Ebbe und Flut sich im Körper auf und ab bewegt. Hier können Blockaden erkannt und die Selbstheilungskräfte aktiviert werden. Dabei werden die Lebensenergien, die körpereigenen Rhythmen sowie das Nervensystem ausgeglichen und gestärkt.

Nach einer Behandlung fühlt sich der Klient oft freier und leichter. Mit der Zeit stellen sich physisches Wohlbefinden, ein verbessertes Körper-Bewusstsein sowie eine erhöhte Selbstwahrnehmung ein. Dies kann zu mehr Autonomie, Sicherheit und Bewusstheit in verschiedenen Lebensbereichen führen. «Cranio» ist eine ganzheitliche Behandlungsmethode und lässt sich auch mit anderen Therapieformen kombinieren.