Bach-Blütenessenzen

Bachblüten sind Blumen die durch die Seele heilen, so einfach erklärt Dr. E. Bach, der Erfinder und wohl letzte Druide im 20. Jahrhundert, die Wirkungsweisen der Blütenessenzen.

Sie helfen dem Menschen zu einer ganzheitlichen Sicht der Dinge. In dem dass sie Erlebnisse, die Sie unbewusst oder bewusst belasten, sanft auflösen, stellen sie die natürliche Ordnung in Ihnen wieder her.

Somit werden auch die Ursachen für späterfolgene Krankheiten aufgelöst.

Sie wirken als natürliche Katalysatoren für die Entfaltungsprozesse des Lebens und wirken harmonisierend auf das menschliche Energiefeld. Bei der Bachblütentherapie handelt es sich um eine einfache, sanfte und doch sehr wirkungsvolle Methode. Bach-Blütenessenzen haben keine Nebenwirkungen und können begleitend zu allen Medikamenten eingenommen werden.

Noli Tangere, ein weiteres Springktaut, hilft bei Verdauungsstörungen und wirkt drucklösend und blähungsabbauend. Leider überessen sich viele Menschen, vor allem wenn durch Buffets und Einladungen ,die mit feinen Speisen verbunden sind, die guten Grundsätze vergessen werden. Hier hilft diese Essenz wunderbar.Gänseblümchen, Pellis Perennis mit lateinischen Namen, ist eine kleine Pflanze auf der alle „rumtrampeln“. Der Rasenmäher fräst den ganzen Sommer darüber und doch steht es immer wieder auf, es lässt sich nicht unterkriegen. Diese Wirkung verspüren sie auch in der Essenz. Es wirkt stimmungs aufhellend, Antidepressiv und erfrischend. Ein Stehaufmännchen.

Helleborus Niger, die Christusrose, wurde früher bei Mentalen Krankheiten eingesetzt. Diese Blütenessenz ist noch in Forschung, es zeichnet sich aber ab, das sie bei Burn out grossen Hilfe leistet. Tester berichten von einer Bewusssteins – Transormation. Wenn Sie Interesse haben, können Sie kostenlos ein Probe beziehen. Als Gegenleistung müssen Sie einen kurzen Frageboden ausfüllen und zurücksenden. Es sind keine ünerwünschten Nebenwirkungen zu erwarten.